Das neuropsychologisch orientierte ergotherapeutische Hirnleistungstraining, kurz HLT, wird verordnet, wenn neurologische u/o psychiatrische Erkrankungen zu Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen führen, die Einschränkungen in den Bereichen Selbstversorgung und Alltagsbewältigung sowie im Denken u/o Verhalten bedingen.

Verständlich wird dieser Satz durch die Aufzählung einiger Bereiche, in denen typische Symptome auftreten können:

  • Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Gedächtnis und Merkfähigkeit
  • Ausdauer und Reaktionsgeschwindigkeit
  • Handlungen planen und Probleme lösen
  • Orientierung zu Raum, Zeit, Ort, Person
  • visuelle u/o auditive Wahrnehmungsstörungen
  • verminderte Belastbarkeit

Es steht eine Vielzahl von Trainingsprogrammen zur Verfügung, so daß eine individuelle Abstimmung erfolgen kann. Das HLT wird insbesondere auch zur Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit und als Belastungserprobung verordnet.